• EL

Tantramassage eine Geldmaschine - Tantra, das vermarktete Juwel

Aktualisiert: 21. März


Diesen Artikel schrieb ich, um einiges klarzustellen, was sich um den Begriff 'Tantra' rankt. Ich arbeitete selbst jahrelang als Tantramasseurin,- bis ich schlicht nicht mehr konnte.


Im öffentlichen Bewusstsein wird fast alles was mit Tantra zu tun hat, assoziiert mit Tantramassage. Ich möchte in diesem Artikel über die Reduktion dieses Begriffs auf erotische Massagen und Sex sprechen. Wie der Mensch und der Markt funktionieren und wie man eine Jahrtausende alte Kultur und Philosophie auf einen kleinen Nenner trivialisiert und vermarktet. Ich spreche über die unermessliche Tiefe und Grösse des menschlichen Erlebens und der Weiterentwicklungsmöglichkeiten durch die verschiedensten Methoden und Inhalte des Gefässes mit dem Namen Tantra.


Die moderne, tantrische Kultur steht für Werte und eine geistige Haltung, welche sich in allen Bereichen des täglichen Lebens widerspiegeln.


Sehr interessantes Interview zum Thema von Mechthild Klein mit Jan-Ulrich Sobisch, einst Tibetisch-Professor in Kopenhagen, jetzt Forscher an der Ruhr-Universität Bochum.



Aus dem tantrischen Gefäss, dem Juwel zur Erhebung des Menschen aus seiner Trivialität, ist eine Geldmaschine geworden.

Leicht zu konsumierende Wohlfühlbehandlungen mit romantischem Inhalt


Die Tantramassage wurde vor allem in den letzten 20 Jahren ein Aushängeschild der tantrischen Kultur. Eine Tantramassage ist leicht zu konsumierende Wohlfühlerotik, welche die gestressten Menschen, insbesondere den gestressten Mann, herunterfahren kann und ihm hilft, die Unzulänglichkeiten des Lebens besser auszuhalten, statt sich damit auseinanderzusetzen.


Tantra als spiritueller, energetischer und körperlicher Weg zur Bewusstseinserhöhung und Selbstentwicklung, wird reduziert auf Erotik. Es zeigt, wie besessen Menschen von Sex aller Art und wie abgespalten sie von ihrem Körper und ihrer Energie sind. Und es zeigt auch, wie lukrativ dieser Bereich des Erotikgewerbes ist. Das Bedürfnis der Menschen nach Erotikmassagen ist eine einträgliche Einnahmequelle für Masseurinnen, viele Prostituierte und Anbieter/innen von Kursen und Tantraausbildungen.

Der Vorteil der Entwicklung, zu der auch die Tantra- und Erotikmassagen beigetragen haben ist, dass Erotik, Sex, BDSM und LBTQ-Themen in der Gesellschaft angekommen sind.


Man muss sich nicht mehr verstecken, wenn man beruflich in den Bereichen der Sexualität tätig ist. In den letzten 15 Jahren fand eine grosse Liberalisierung in der westlichen Welt statt. Es ist überaus wichtig, Sexualität und Genderthemen den Stellenwert zu geben, welcher dieser fundamentale Bereich des Menschen benötigt, um ausgleichend auf die Entwicklung der Menschheit zu wirken.


Erotische Massagen, auch Tantramassagen genannt, vermögen die Berührungsarmut unserer Gesellschaft zu kompensieren. Aber das ist nicht Tantra! Es ist lediglich ein Teil des modernen Tantras.

Menschen versuchen ihren berührungsverkümmerten Körper wieder in die Wahrnehmung von Sinnlichkeit zu integrieren.


Der Mensch ist abgespalten von seinem Körper und dadurch von der ganzheitlichen Wahrnehmung seiner selbst, von anderen, der Natur und auch von den Tieren. Diese Unbewusstheit, welche so viel kollektives Leid auslöst, verursachen wir, durch die Ignoranz gegenüber den natürlichen Prozessen des Lebens und der Natur und unserer Gier nach Ablenkung, Macht und Geld. Wir sind Verursacher dieses Ungleichgewichtes und gleichzeitig leiden wir so sehr an unserer Unbewusstheit und dem kollektiven Leid was wir dadurch auslösen, dass wir uns therapieren müssen, um das Leben zu ‚überstehen‘. Wie absurd ist das?


Es gibt nur einen Weg, der aus dieser Spirale herausführt und das ist der radikale Entscheid nach Entwicklung und Selbstbeleuchtung und einer verfeinerten Wahrnehmung uns und anderem gegenüber.


Von diesem Hintergrund her betrachtet, liegt es auf der Hand, warum Tantra mit Massage assoziiert wird. Durch die Verknüpfung mit diesem Begriff will gesagt sein, dass es beim achtsamen Einbezug des Intimbereichs in die Massage um weit mehr geht als um Erotik. Es geht um die Akzeptanz des gesamten Körpers und um den Versuch, durch das Massieren des Penis oder der Vagina, in einen höheren, energetischen Spirit zu gelangen.

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Tantramasseurin kann ich dazu nur sagen, wenn Menschen sich nicht mit Meditation beschäftigen und nicht daran interessiert sind, ihren Körper von Verpanzerungen zu lösen, ist es höchst unwahrscheinlich, dass sie mehr erleben werden als einen besonders intensiven Orgasmus. Darum hat eine Tantramassage nichts mit Tantra zu tun.


90% aller tantrischen Massagen sind erotische Massagen, verpackt mit dem Label 'Tantra'.

Für 99% der Männer, welche eine Tantramassage buchen, geht es schlicht und einfach darum, endlich mal wieder zärtlich berührt zu werden, eine (andere) nackte Frau zu sehen und eine gekonnt ausgeführte Penismassage zu bekommen. Auch, ab und zu nichts machen zu müssen und sich verwöhnen zu lassen. Ehrlicherweise sollte man solche Angebote als 'Erotikmassagen de Luxe' bewerben.

Das Bedürfnis nach einer einfühlsamen Massage ist wirklich ein nachvollziehbarer Ansatz und es wäre wünschenswert, wenn sich Frauen genau das viel öfters gönnen würden und ohne Scham sich eine erotische Massage buchen würden. Vorzugsweise bei einer weiblichen Masseurin, aber das ist ein anderes Thema und es geht dabei nicht darum, ob es ein Mann oder eine Frau ist, sondern um das Einfühlungsvermögen.


Berührung bedeutet Erdung in einer digitalen Gesellschaft

Durch 'die Meditation auf die achtsamen Berührung', gelingt es der gebenden Person einfacher ihren plappernden Verstand zu verlassen und ganz in der Gegenwart zu verweilen. Gleichzeitig ist es für die empfangende Person einfacher, durch die Achtsamkeit darauf, was die Berührungen auslösen, ganz im Körper präsent zu sein. Dies ist eine Grundlage zur Erfahrung von Flow, einer orgasmischen Trance und für die ganz geöffneten und entspannten Menschen die Erfahrung eines Ganzkörperorgasmus.


Eine transparente Kultur der Berührung in unsere Gesellschaft zu installieren, das ist der Schlüssel! Da wo Berührung stattfindet, ist unweigerlich Sexualität im Spiel im Sinne von sexueller Energie, welche sich im Körper bewegt. Was wir daraus machen und wie bewusst oder unbewusst wir sie benützen, um das geht es!


Die Sexualenergie ist unsere Lebensgrundlage. Sexualkraft unser Antrieb.

Sexualenergie ist gleichbedeutend mit Lebensenergie. Grundsätzlich eine neutrale elektro-magnetische Kraft. Und nun kommen Verstand und Ego ins Spiel und Fantasien, Projektionen und Begierden werden getriggert durch Bilder, Marketing und Werbung. Aus der neutralen Kraft entsteht durch unseren Hormonmix im Körper, die sexuelle Anziehung und der Verstand, angefeuert durch die Sexindustrie, produziert daraus alle Variationen von sexuellen Vergnügungen, Ablenkungen und Machtdemonstrationen.


Was bedeutet der Begriff Tantra überhaupt?


Was beinhaltet dieses, für uns westlichen Menschen, fremde Wort? Es ist ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet Gewebe, Kontinuum, Zusammenhang. Will heissen, sich mit dem Ganzen Sein zu verbinden und sich mit allem was ist (Gewebe) in Zusammenhang zu bringen und sich damit zu vereinigen. Die Beschreibung 'Kontinuum' wird als energetisches Fliessen verstanden, welches keinen Anfang und kein Ende hat. Das, was ich gerade beschrieb, ist der Versuch, energetische Abläufe in Worte zu fassen. Doch eigentlich ist das Erleben davon unaussprechlich. Tantra kann nur verstanden werden, wenn es erfahren und erlebt wird. Der tantrische Weg ist ein vollkommenes Einlassen und der Weg, um seine Sehnsucht nach Verschmelzung mit dem Ganzen zu stillen.


Bevor du fähig wirst, das wirkliche Tantra zu erleben, muss sich dein Verstand leeren und sich dein Körper öffnen.

In meinen 10 Jahren als Tantramasseurin und Tantralehrerin für Paare und Einzelpersonen, hauptsächlich Männer, erlebte ich von den hunderten von Männern, die eine tantrische Behandlung buchten, vielleicht 5, die bereit und auch energetisch in der Lage waren, eine wirkliche tiefe, orgasmische Erfahrung zu machen.

In dieser Phase breitet sich die sexuelle Energie, die Kundalinikraft aus dem Becken über die Wirbelsäule und das Nervensystem, so wie die endokrinen Drüsen (Chakras), im ganzen Körper aus. Ob eine Erektion stattfindet, wird komplett unwichtig, den der orgasmische Flow findet im ganzen System statt. Menschen, die sich vollkommen dieser Macht öffnen, können sich 'stundenlang' in dieser Ekstase aufhalten. Beschreiben kann man sie als 'süss, schmelzend, vibrierend, ziehend, weich, fliessend'. Der Körper wird bewegt, er zittert, ruckelt, vibriert. Du bist voll präsent und doch in einer anderen Sphäre.


Wenn die Kundalini durch eine tantrische Massage erwacht, dann ist das ein wahres Geschenk!

Die meisten Männer und auch Frauen, waren nicht in der Lage, 'die Türe zu durchschreiten', welche ich für sie ,während der Session, öffnete . Wie ich bereits beschrieb, ist es nicht möglich, mit einem verpanzerten (oder blockierten) Körper und einem rastlosen Verstand in einen Ganzkörperorgasmus oder eine Kundalinierweckung zu gelangen.


Für mich ist der tantrische Raum ein magischer Ort, wo sich die Zeit dehnt und Rückverbindung und ekstatisches Sein erlebbar wird. Es ist völlig egal ob der Raum sich auf der geistigen oder über die körperliche Ebene öffnet. Das Gefühl ist immer das gleiche. Die Berührung des Intimbereichs oder die sexuelle Interaktion ist nicht ausschlaggebend, um in die energetische Ganzheit einzutreten. Denn orgasmische Trance und das Verweilen im Einheitsbewusstsein finden nur auf der Energieebene statt.


Für mich ist der tantrische Raum ein magischer Ort, wo sich die Zeit dehnt und Rückverbindung und ekstatisches Sein erlebbar wird.

Mir war klar, dass die wenigsten Menschen aus dem Büro spazieren und sich in dieser Weise auf eine Tantramassage vorbereiten können, wie es nötig wäre, um eine grössere Chance auf einen energetischen Erleuchtungsmoment zu erhalten. Darum entwickelte ich ein mehrstündiges Programm. Es lief gut, viele Männer waren neugierig und bereit sich tiefer einzulassen. In den Jahren 2003 bis etwa 2008 war die Neugier auf diesen neuen Erfahrungsraum sehr gross und Männer waren offen etwas dazuzulernen. Mit den Jahren, als Tantra als weitere Variation von sexueller und erotischer Interaktion in den Medien aufgegriffen wurde und die Pornokultur immer stärker ins Bewusstsein der Gesellschaft drängte, verwässerte sich der Spirit dahinter mehr und mehr. Im Jahr 2015 schloss ich mein Studio, weil ich es nicht mehr ertrug, dass der Erfahrungsraum, den ich anderen durch meine Arbeit schenken wollte, einfach nicht mehr gewünscht war. Es strengte mich ungemein an, dass mein Angebot gebucht wurde als Projektionsfläche für Fantasien und Puffer für persönliche und partnerschaftliche Defizite.


Das Wort Ficken wurde in den letzten Jahren Standard für sexuelle Interaktionen

Es stellt sich nun die Frage WER und WAS ein Interesse daran haben, dass die Sexualenergie niedergezerrt wurde in den Akt des profanen FICKENS, des Pornokosmos wo Frauen dem Machismo huldigen und dienen sollen. Das Wort Ficken wurde in den letzten Jahren Standard für sexuelle Interaktionen. Aber das ist ein anderes Thema, dem ich in einem nächsten Video mehr Einblick schenken werde.


Tatsache ist, dass es nur wenige Menschen gibt, welche sich wirklich für Tantra in seiner Ganzheit interessieren. Die meisten Menschen suchen die schnelle Erleichterung ihres mentalen Drucks, ihrer psychischen Schmerzen und körperlichen Leiden. Wir sind Meister der Kompensation und versuchen aus Dingen grösstmögliche Glücksmomente herauszuquetschen und verursachen im Grunde dadurch immer noch mehr Leid. Wir zerstören unseren Körper, die Natur, wir zerstören Tiere, unseren Verstand und die Gemeinschaft.

In den Jahren ab 2000 verlagerte sich die Partnersuche ins Internet, das Wort Ficken wurde in den letzten Jahren Standard für sexuelle Interaktionen und Pornokultur die Aufklärungsplattform für Teenager. Nun haben wir seit 2020 Covid-19 Propaganda und die Spreu trennte sich vom Weizen. Was durchaus im Sinne von Transparenz und Klarheit ist, denn die Wahrheit ist ein unbequemes Schwert.

Was bleibt uns noch?


Merkst du, wie wir uns verlieren in Äusserlichkeiten und schnellen Kicks, schnelle Trips, schnelle Ficks?

Das moderne TANTRA ist die Methode für Glück, Gesundheit und Erleuchtung


Wer bist du wirklich?

Wonach sehnst du dich?

Was ist dir wirklich wichtig?

Wie willst du tatsächlich leben?

Bist du vielleicht neugierig geworden? Dann buche den FLOW INTENSIV Kurs für Einsteiger/innen. In diesem Kurs zeige ich dir, wie du die neutrale Energie der Sexualkraft, dein Chi, anzapfen kannst. Es ist die Quelle für Glück, Entspannung und Erleuchtung.

Mehr zum modernen, westlichen Tantra


42 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen