top of page

Ein Ort der Inspiration und Entspannung für alle, die sich für geerdete Modernität und einer ganzheitlichen Lebensführung interessieren, sowohl geistig, körperlich und in der Gemeinschaft mit anderen.  

Ella Lugin vermittelt energetisches Wissen und zeigt eine Haltung zum Leben, welche Interessierten Mut zur Selbstentfaltung machen soll. 

Tantrische Philosophie & die FLOW Methode

Einleitung zum Buch, das demnächst auf Amazon veröffentlicht wird.

Locarno.jpg

STUDIO
FLOW
CENTER

Ein Ort der Entspannung und Inspiration für alle, die sich für geerdete Modernität und eine ganzheitliche Lebensführung interessieren und neue Wege in der Gemeinschaft suchen.

Durch die verschiedenen Angebote vermittelt Ella Lugin ganzheitliches Wissen und zeigt Menschen Wege zur Erlösung von energetischen Blockaden, die sich auf ihr Denken, Wahrnehmen und in der Interaktion mit anderen Menschen ausdrücken können. Die verschiedenen Angebote führen in die Wahrnehmung deiner echten und wichtigen Fähigkeiten und ermögliche dir Freude, Fülle und Wohlbefinden, sowohl geistig, seelisch und körperlich zu etablieren.

Die FLOW Philosophie

Ich gehe davon aus, dass die meisten Menschen in Freiheit leben, friedlich miteinander interagieren, gesund sein, ihren Kindern eine behütete Kindheit ermöglichen, in Ruhe ihren Tätigkeiten nachgehen und genug Geld zur Verfügung haben wollen, sich zu ernähren, zu pflegen, ihren Verpflichtungen nachzukommen und Genuss zu erleben. Das klingt einfach und wunderbar, oder? Glücklich sind diejenigen, die jeden Punkt des Geschriebenen in ihrem Leben vorfinden.

 

Die Realität gestaltet sich für die meisten Menschen jedoch anders. Viele stellen sich irgendwann die Frage, wie sie mehr Harmonie und Wohlbefinden in ihr Leben bringen, öfter mal etwas mehr Glück empfinden, ihrer Ehe und Partnerschaft mehr Tiefe verleihen und grundsätzlich sich selbst intensiver spüren können. Sie nehmen unterschwellig wahr, dass sie sich in einem inneren Ungleichgewicht befinden, und benutzen Ersatzhandlungen wie zum Beispiel trinken, zu viel essen, immer beschäftigt sein und nicht zur Ruhe kommen, um den inneren Druck etwas abzubauen oder ihm auszuweichen. Doch erst, wenn die inneren und äußeren Konflikte zu groß werden, der Körper nicht mehr mitmacht oder dramatische Ereignisse eintreten, verstehen manche, dass es notwendig wäre, zu sich zu stehen und sein Leben zu verändern.

 

Viele Menschen suchen nach dem „guten Gefühl“ in der Überzeugung, dass sie etwas tun oder leisten müssen, um es zu erhalten, andere wählen den „bequemeren“ Weg und greifen zu Drogen, Alkohol und Tabletten, um in diesen Zustand zu gelangen. Das Problem dabei ist, dass auf diese Weise nur ein zeitlich begrenztes Wohlbefinden entsteht, was sich letztlich zu Lasten der Gesundheit auswirkt. Die innere Leere und Konflikte bleiben jedoch weiterhin bestehen.

 

Du denkst vielleicht, dass man im Leben nichts geschenkt bekommt, dass es ein ständiger Kampf ist und die Stärkeren gewinnen. Klar, wir können weiterhin daran festhalten, dass wir hart arbeiten müssen, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen, wir nichts geschenkt bekommen und selbst Liebe, Zuneigung und Anerkennung basieren auf einem oftmals unausgesprochenen Tauschhandel. Denken wir einmal genauer darüber nach, dann müssen wir uns fragen: Wer hat diese Regeln und Glaubenssätze eigentlich erfunden? Woher stammt die Ansicht, dass es nichts umsonst gibt, dass man sich beweisen muss, um eine Existenzberechtigung zu haben, dass man nichts ist, wenn man kein Geld hat? Was ist da schiefgelaufen in unserer Gesellschaft? Was muss man tun, um ein erfolgreiches, glückliches und liebenswertes Leben zu gestalten – ohne Gemeinheiten, Ellenbogen-Mentalität und Schleimereien? Was muss man tun, um den allgemeinen Herausforderungen der Zeit in positiver Weise zu begegnen?

 

 

Meistens ist das Einfachste
das Wahrste

 

Du brauchst nicht viel Geld zu haben, du benötigst nicht einmal eine Beziehungspartner:in; zapfe die Quelle deiner eigenen, schöpferischen Urenergie an und du wirst sehen, spüren und erleben, wie sich dein Selbstbild, deine Gedanken und deine Energie in gute Gefühle verändern werden. Das ist die Basis, um deinen Lebensplan zu erfüllen. Vielleicht weißt du gar nicht, was dein Lebensplan ist. Du folgst den Traditionen in deiner Familie, ohne sie zu hinterfragen, bis du eines Tages merkst, dass du dich nicht mehr wohlfühlst. Wie wir mit diesem Unwohlsein umgehen, ist sehr individuell und vielleicht kommt der Tag, an dem du herausfinden willst, wer du bist. Du wirst dich frei machen wollen von Abhängigkeit und Unterordnung, du willst selbst entscheiden, welchen Weg du einschlägst. Du begibst dich auf die Suche nach Inspiration und Selbstentfaltung. Dein Horizont wird sich unweigerlich erweitern und deine Wahrnehmung wird sich verändern! Dein Blick auf dich und die Welt, auf deine Worte und Taten, deine Gesundheit oder Krankheit bekommt einen anderen Stellenwert. Warte nicht mehr auf die „ideale Situation“, hör auf zu hoffen, werde aktiv, übernimm Verantwortung und pack dein Leben an! Gestalte es so, damit du dich entfalten und dir selbst treu bleiben kannst.

 

Der Schlüssel liegt in dir! Du bist die Meisterin, der Meister deines Glücks. An einem individuellen Punkt im Leben stellen sich die meisten Menschen wenigstens einmal die Frage nach dem Sinn des Lebens. Es lohnt sich, folgenden Fragen einmal ernsthaft nachzugehen.

 

 

  • Was willst du vom Leben?

  • Welche Energie soll in deinem Leben präsent sein?

  • Wie genau möchtest du dich fühlen?

  • Wie sollen sich Menschen in deiner Gegenwart fühlen?

  • Was möchtest du anderen Menschen schenken?

  • Wer willst du sein?

  • Was hindert dich daran, deine lichtvolle Energie, dein Liebeslicht und deine Weisheit zu leben?

 

 

An dieser Stelle bietet es sich an, einen kleinen Schlenker zur Philosophie zu machen. Philosophie ist das theoretische Nachdenken über die Welt und die in ihr herrschenden Prinzipien. Die europäische Philosophie begann im antiken Griechenland des 6. Jahrhunderts v. Chr. und entwickelt sich ständig weiter. Die indische Philosophie entwickelte sich in der Zeit der Upanishaden (9.–6. Jh. v. Chr.). Die Ursprünge reichen jedoch in das 2. vorchristliche Jahrtausend zurück. Die Philosophie, also die Liebe zum Wissen und das Nachdenken über die Grundlagen des alltäglichen Lebens im Spannungsfeld der Evolution, ist fast das wichtigste Fundament zum Verständnis des Lebens und der Gesellschaft. Ich sage „fast“, weil es in unserer gegenwärtigen Welt nicht mehr ausreichend ist, das Leben auf der Basis von philosophischen Grundlagen zu verstehen.

 

Es ist außerordentlich wichtig, aus der rein mentalen Auseinandersetzung mit sich selbst und der Welt herauszukommen und Taten folgen zu lassen. Also, die rationale Wahrnehmungsebene zu verlassen und den philosophischen Betrachtungen die gelebte Erfahrung gegenüberzustellen. All die Weisheiten, Tugenden und „tollen Sprüche“ haben keinerlei Gewicht und auch keinen Einfluss auf unsere persönliche, als auch kollektive Geschichte, wenn wir sie nicht anwenden. Das ist der Grund, warum ich das Tantra als machtvolles Gefäß zum gesellschaftlichen Paradigmenwechsel sehe. Weil es alle Ebenen der Philosophie miteinbezieht und den Weg zur absoluten Selbsterfahrung, mit dem Verständnis über die Zusammenhänge der Sexualenergie, der Lebenskraft in Verbindung mit der Unterstützung der lichtvollen, geistigen Welt, aufzeigt. Ich spreche an dieser Stelle nicht von traditionellem Sex, sondern von der neutralen Energie, der Lebensenergie, welche die Sexualenergie ist. Klar spreche ich auch von Sex, aber als Teil des Ganzen, siehe Kapitel Sexualität.

 

Tantra ist ein Jahrtausende alter Weg der indischen Kultur und zielt mit seinen Praktiken auf die Integration aller menschlichen Aspekte, um eines Tages die höchste Erkenntnis und Erleuchtung zu erlangen und somit aus dem ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen (Karma und Wiedergeburt) auszusteigen. Tantra ist der Weg, um uns als körperliche und geistige Wesen zu erfassen und alles, was wir tun, in die richtigen Zusammenhänge zu setzen. Ca. 200 n.Chr. wurde die Welt zur Stätte der Pflicht erklärt und der sogenannte rechtshändige Weg war philosophisch-asketisch ausgerichtet. Die Befreiung vom Kreislauf der Wiedergeburten und die Suche nach Gott wurde durch Arbeit, durch Erkenntnis, Hingabe und Anbetung empfohlen. Auch vergleichbar mit der christlichen Tradition des Mönchtums. Die Blütezeit des Vamacara Tantra, des linkshändigen Tantras, wo Sexualität und sinnliche Genüsse bewusst in die Praktiken integriert wurden, war von 600 bis 1200 n.Chr. In dieser tantrischen Richtung wird die Sexualkraft als Vehikel zur höchsten Verschmelzung mit der Schöpfungsenergie verstanden. Die Aufhebung der Dualität, in der sich das männlichen Prinzip Shiva (Yang) und das weibliche Prinzip Shakti (Yin) gegenüberstehen, kann sowohl durch meditative und yogische Praktiken (rechtshändiger Weg) erfolgen, als auch durch das bewusste Praktizieren der sexuellen Vereinigung und Sinnesgenüsse. Die Einswerdung mit der göttlichen Energie, der Urkraft oder auch dem Schöpfungsfeld wird als herausragendes Merkmal des höchsten Yoga-Tantra bezeichnet.

 

Die Basis des Tantras ist die Erkenntnis, dass der Körper der Tempel der Seele ist, um in der materiellen Welt sich selbst zu erleben und in Einklang mit der geistigen Welt zu wirken.

 

Durch die psychologischen Prozesse, die das “reformierte” Tantra ausweist, bekommt es den Stellenwert einer ganzheitlichen Methode der Selbsterforschung. In den 1970er Jahren wurde das Tantra in die Moderne geführt durch den indischen Guru Bhagwan Shree Rajneesh (Osho). Seine Schülerin Margo Anand machte das Neo-Tantra durch ihre Bücher in der westlichen Welt bekannt.

 

Die geistigen, spirituellen und körperlichen Praktiken des ganzheitlichen Tantras der heutigen Zeit, ermöglichen uns den Zugang zu unserem echten Selbst und wir entwickeln dadurch den Mut, unsere innerste Wahrheit leben zu wollen. Alleine schon dies ist es wert, sich auf den tantrischen Weg zu begeben! Weil wir in diesem Prozess unser Bewusstsein öffnen und erkennen, dass wir zwar einen Körper haben und durch das Ego leben, das aber nicht wirklich sind, und somit unsere Identifikation damit ablegen können, erlangen wir Klarheit und Entspannung. Wir verbinden uns mit unserem liebenden, wahren Selbst.  Diese Qualitäten werden sich unmittelbar auf alle Lebensbereiche auswirken. Sich dem Transformationsprozess durch die Umstellung der Gewohnheiten hinzugeben, energetisiert Körper und Geist auf ganz besondere Weise. Je mehr wir uns spüren, desto deutlicher werden auch die Blockaden in unserem System. Nämlich die Störungen, die sich auf unser Wohlbefinden und auch auf unseren Lebensplan auswirken. Wir sind oftmals in Glaubenssätzen gefangen, die uns nicht bewusst sind, die sich jedoch hindernd auf unsere Selbstentfaltung auswirken. Diese Glaubenssätze behindern die Wahrnehmung in einer Weise, dass wir nicht mehr unterscheiden können, was tatsächlich gut für uns ist und was nicht. Erst wenn wir Hindernisse genau erkennen können, sind wir in der Lage zu reagieren. Menschen, die sich bereits auf dem Weg zur Entfaltung ihres wahren Potentials befinden, werden oftmals deutlich spüren, dass sie Blockierungen ausgesetzt sind. Durch den Prozess der Auflösung von mentalen, emotionalen und energetischen Blockaden, kann sich unser System entfalten, es kann auf natürliche Weise gesunden und sich im energetischen Sinne verfeinern. Als natürliche Reaktion verbessert sich unsere Intuition, wir finden Zugang zu Inspiration und guten Gefühlen und schlussendlich auch noch den fantastischen Sex, den wir uns schon immer wünschen.

 

Die mentale Komponente in diesem Prozess ist äußerst wichtig, um das Erlebte einzuordnen und zu integrieren. Das Spannende am ganzheitlichen Tantra ist, dass kein Thema ausgeklammert wird. Es geht um Macht- und Ohnmachtsthemen, Beziehungsthemen, Sexthemen, gesundheitliche Themen und alle Arten der Kommunikation. Jede bekannte Wahrnehmungsebene wird berücksichtigt: die materielle Ebene, die mentale Ebene und die geistige Welt mit ihren verschiedenen Ebenen.

Die FLOW-Methode entstand während meiner eigenen Auseinandersetzung mit Tantra und der Suche nach dem Sinn des Lebens, nach Offenheit und Ehrlichkeit, Entspannung von Körper und Geist, meinem Bedürfnis nach Gemeinschaft, nach Wertschätzung und Liebe. Seit meinem zwanzigsten Lebensjahr war ich auf der Suche, mich selbst zu spüren, zu entfalten und zu erkennen. Ich erinnere mich, wie abgespalten ich mich in meiner Jugend fühlte und wie zutiefst traurig ich immer war. Ich wollte mich mit dieser, wie ich es jetzt ausdrücken kann, “niedrigen Schwingung”, nicht abfinden. Ich wollte mich nicht mies fühlen und zum Beispiel beim Sex unter Stress kommen, um die Bedürfnisse des Partners zu erfüllen und meine hintenan zu stellen. Ich wusste immer in Bezug auf Sex, dass es noch eine andere Ebene gibt und das “es” viel schöner sein könnte und den Schlüssel für eine zutiefst spirituelle Erfahrung beinhalten würde. Ich befand mich eigentlich dauernd in einem inneren Konflikt und wusste nicht, wer mir dabei helfen könnte, diesen zu lösen. Das immense Wissen, das heute mit einem Mausklick im Internet abrufbar ist, gab es damals nicht. Mit Blick auf die Vergangenheit kann ich sagen, dass ich mich auf einer langen Forschungsreise befinde, die lange vor der Geburt ins aktuelle Leben begann.

 

Sicherlich hast du schon oft den Begriff „Tantra“ in der (ständigen) Verbindung mit Sex gehört und weil du dieses Buch gekauft hast, nehme ich an, dass du tiefer in dieses Thema eintauchen möchtest. Das freut mich sehr! Tantrisch gelebte Sexualität hat nichts mit dem traditionellen Verständnis von Sex zu tun, sondern mit der wahrnehmenden Herangehensweise an Sexualenergie, die zu einem intensiveren, sexuellen Erlebnis führt. Sie wird dich in tief erfüllende Empfindungen bringen und ein immenses Wohlbefinden bescheren.

 

Vielen Menschen stellt sich die Frage, wie es möglich ist, in die Erfahrung von Ekstase und Flow zu kommen und dies wiederholen zu können? Was muss man tun, um die Verschmelzung mit der schöpferischen Kraft zu erfahren und sich eins zu fühlen mit dem Leben, mit deinem Partner oder Partnerin und mit Gott oder wie du diese Präsenz auch immer nennen willst. Als Grundlage dazu ist es wichtig zu verstehen, in welchen Wahrnehmungsebenen wir uns aufhalten, und das nicht mehr zufällig oder unbewusst, sondern aus unserer klaren Entscheidung heraus!

 

Die FLOW-Methode wird dich darin unterstützen, einen klaren Blick auf deine Interaktionen mit dem Leben zu erhalten. Sie wurde von mir entwickelt nach den zeitgenössischen Erkenntnissen der tantrischen Energielehre in Verbindung mit geistigem Heilen und psychologischen Ansätzen. Die heutige Zeit mit ihren großen Herausforderungen wie Einsamkeit, Überforderung, Stressfaktoren, als auch Klimawandel und Migration, Verlust natürlicher Ressourcen, Artensterben und vieles mehr, benötigt eine dringende Reflektion unserer Denktraditionen und die mutige Veränderung untauglicher Ansätze. In meiner Arbeit weise ich auf ganz einfache Zusammenhänge hin, die uns helfen, bewusster und mehr im Einklang mit Körper, Geist und Seele zu leben. Daraus kreiert sich der tantrische Lebensstil, der Sinn und Sinnlichkeit, ganzheitliches Wissen, Einfühlungsvermögen und spielerisches Sein beinhaltet.

 

Zweiundzwanzig Jahre dauert mein bewusster Prozess des angewandten Studierens und Entdeckens des tantrischen Weges. Es ist ein Weg ohne Ende, der sich Schritt um Schritt weiter kreiert und vor meinen Augen entfaltet, wie eine Straße, die sich durch verschiedene Landschaften schlängelt, die sich ständig verändern, je nachdem, in welcher inneren Verfassung ich mich befinde und welche Lasten auch ich noch ablegen kann. Es ist ein energetischer, spiritueller und emotionaler Weg voller Überraschungen. Und nun, im Jahre 2022, ist die Zeit reif, dieses Buch zu schreiben und meine Sicht auf das moderne, ganzheitliche Tantra zu teilen und in Kursen, Retreats und Ausbildungen anzubieten.

 

Dieses Buch habe ich so strukturiert, dass du an die verschiedenen Themen herangeführt wirst, welche die Grundlage bilden, um das Tantra in seiner Reichhaltigkeit verstehen zu können.

 

 

Man kann nichts Neues herausfinden,
wenn man immer die gleichen Fragen stellt.

Die FLOW-Methode basiert auf der Unterscheidung der 5 Wahrnehmungsebenen: Verstand und Ego, die körperliche Ebene, die Herzebene, das Höhere Selbst und das Schöpfungsfeld. Sie beinhaltet die Module Meditation, einfaches Yoga und Atemtechniken, Multireflektion durch Gespräche und Wahrnehmungsschulung, sowie Berührung und Massage des gesamten Körpers im tantrischen Kontext.

Diese Methode gründet auf den Aspekten des Energiesystems und vereint den mentalen, spirituellen, emotionalen und physischen Körper. Die 4 Säulen der FLOW-Methode, ermöglichen dir die Wahrnehmungsebenen zu unterscheiden und dadurch sicherer, spontaner und kreativer in der Beziehung zu dir, mit anderen und der Gemeinschaft zu werden.


In Bezug auf das körperliche Tantra vermittelt die FLOW-Methode eine geerdete Verbindung mit der Sexualenergie, die das Fundament bildet, um orgasmische Trance erleben zu können.  Die Basis von beglückendem, sexuellem Erleben ist immer die Fähigkeit zur Tiefenentspannung.  

bottom of page